Leckerbissen Schweizer Musikschaffende

Trummer – Labor 1: Amne sichere Ort

Christoph Trummer, aufgewachsen in Frutigen im Kanton Bern, veröffentlichte am Anfangdieses Jahres mit «Trummer – Labor 1: Amne sichere Ort» das neueste Projekt. Es ist bereits Trummers 12. Album.

Nach dieser Vielzahl von Produktionen mit Volksgitarre und Band, wollte der «Songwriterkönig von Bern», wie ihn die Zeitung «Der Bund» betitelt, mit seiner jüngsten Veröffentlichung etwas musikalisch unkonventionelles schaffen, bei dem nicht jeder bereits vorab ahnen würde, wie es klingt.

Dazu begab sich Trummer auf experimentelles Terrain und tüftelte lange an seinem neuen Sound, welchen er selbst als Bio-Elektro bezeichnet. Der Mundart Sänger, welcher 2011 den Singer-Songwriter-Preis der SUISA-Stiftung für seine Leistungen gewinnen konnte, komponierte und programmierte Nächte lang an den neuen, harmonisch komplexen, tiefgründigen und dennoch ohrwurmigen Songs.

Insgesammt ist es ein leises, nachdenkliches Album geworden über das Ankommen, das Weiterziehen und das Erinnern, schreibt die Berner Zeitung in einer Rezension.

Wie man jedoch aus dem Lied «Gfunde» auf dem Album «Labor 1: Amne sichere Ort» heraushören kann, hat Trummer sein namenloses Glück in einer grossen Lebensgemeinschaft, in der er heute mit seiner Partnerin, der Familie und vielen anderen Leuten wohnt, gefunden.

Ein näherer Einblick in das Musikschaffen von Trummer gewährt das folgende Video zur Entstehung des Albums.
Für das Kurzportrait habe ich den Musiker in der Lebensgemeinschaft in Bolligen (Bern) zu einem Interview und an einem seiner Live-Konzerte im Chäslager Stans besucht.

(Zum Schluss des Videos gibt es den Song «Gfunde» als Ausschnitt aus dem Live-Konzert im Chäslager Stans in voller Länge.)

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply